In Allgemein, Teambuilding und Teamentwicklung, Unsere Esel

Heute möchten wir mal ein bekanntes theoretisches Modell des Teambuilding an einem eigenen Beispiel mit unseren Eseln verdeutlichen. Und zwar geht es um das Modell der Teamrollen vom Wissenschaftler Belbin. Dieser identifizierte neuen Teamrollen – unterschieden nach Handlungsorientierung, Kommunikationsorientierung oder Wissensorientierung. Diese neuen Teamrollen sind nach Belbins Forschungen zufolge in jedem Team vorhanden. Jede einzelne Person hat gewisse Rolle, die sie selbst bevorzugt. Je nach Teamzusammensetzung können sich die besetzten Rollen einer Person aber auch unterscheiden. Hier ein kleines Beispiel dazu: 

Innerhalb Ihrer Familie sind Sie vielleicht eher der*die Macher*in und Umsetzer*in. Bei der Arbeit hingegen eher ein*e Koordinator*in oder Spezialist*in. Das hängt dann davon ab, welche Ihrer präferierten Rollen in den unterschiedlichen Gruppen bereits besetzt waren. So sind einige vielleicht nicht Ihre präferierten Rollen, sondern lediglich Ihre zweite oder dritte Wahl. Wichtig ist jedoch, dass in jedem Team alle dieser neuen Rollen besetzt sind. Denn es braucht alle Anteile, damit die Arbeit im Team gut funktioniert. 

Nun aber zur Team-Dynamik auf der Eselwiese

Seit Kurzem haben wir eine neue Esel-Stute im Team: Ylvie. Da sich Lotti mit den beiden Esel-Hengsten Pepe und Rasmus manchmal etwas ausgeschlossen gefühlt hat, waren wir auf der Suche nach einem vierten Esel. Eine neue Gefährtin für Lotti. Zwar hat Lotti sich auch immer mit Pepe und mit Rasmus vertragen, aber hätte sie sich zwischen beiden entscheiden müssen, hätte sie sicherlich Rasmus gewählt. Pepe war ihr dann doch manchmal zu frech und zu wild 
In freier Wildbahn ist es bei Eseln so, dass die Hengste gemeinsam in einer Gruppe leben und die Eselstuten mit ihren Töchtern. Daher war unsere Vermutung, dass sich unsere Esel-Gruppe nach der Ankunft von Ylvie auch dahingehend verändern wird. Also, dass wahrscheinlich Lotti und Ylvie ein Team werden und Rasmus und Pepe. Eine weitere Vermutung war, dass sich vielleicht doch Rasmus und Lotti zusammentun, da sie sich auch sehr gut verstehen und beide etwas ruhiger sind und die junge, aufgeweckte Ylvie mit dem frechen Pepe Quatsch bauen wird… 

Doch was kam?! 

Offensichtlich ganz anders, als wir vermutet hatten. Denn offenbar haben sich Pepe und Lotti erst einmal als Team zusammengetan und Rasmus und Ylvie. Vielleicht auch, damit der älteste und souveränste Esel der neuen Dame erst einmal zeigt, wie es bei ihnen so läuft…  Wir sind gespannt, wie sich alles weiterentwickelt und wollten Ihnen dieses süße Bild natürlich nicht vorenthalten. 

Esel Lotti und Pepe von Eselcoaching aus Lüneburg

Recommended Posts

Start typing and press Enter to search

Interview mit Businesscoach Gabriele Duchek im Citywire Deutschland Magazin zum Thema Eselcoaching